Böhnert Jutta Maria

Singers

Jutta Maria Böhnert (soprano) studied singing at the Musikhochschule Stuttgart with KS Prof. Sylvia Geszty. Upon her debut with the Youth Opera Company of the Stuttgart State Theatre she was invited to join the Nürnberg State Theatre. Later she became a member of the State Theatre in Kassel. Jutta Maria Böhnert was nominated outstanding young singer of the year by the Swiss press in 2005 for her portrayal of Gilda in Vera Nemirova's production of Rigoletto in Lucerne.

Jutta Maria Böhnert has been regularly performing to great acclaim at the Stuttgart State Theatre, at the Cologne Opera, the Schlosstheater Potsdam, the State Theater Wiesbaden and the Théâtre des Champs-Élysées in Paris, also in Shanghai and Peking. She works regularly with conductors like Pierre Boulez, Christian Thielemann, Lothar Zagrosek, Philipp Jordan, Jonathan Nott, Daniele Gatti, Konrad Junghänel, Adam Fischer, Claude Schnitzler, Michael Helmrath, Howard Arman, Laurence Equilbey, Helmuth Rilling, Sébastien Rouland, John Axelrod and Vassily Sinaisky.

J.M. Böhnert is also much in demand as a concert soloist and appears regularly with the Choeur d`Accentus, the Cappella Amsterdam, the Dresdner Kreuzchor, the Rias Chamber Choir, the Windsbacher Boy`s Chorale, as well as orchestras such as the Akademie für Alte Musik Berlin, the Berlin Symphony Orchestra, the Gewandhaus Orchestra Leipzig, the Konzerthaus Orchestra Berlin, the Bamberg Symphony Orchestra, the WDR Rundfunkorchester, the MDR Rundfunkorchester and the Orchestra of the Bayerischer Rundfunk. She has also appeared at London Wigmore Hall, Tonhalle Düsseldorf and Philharmonie Dresden.

(...) Sie alle aber überstrahlt die Mimi von Jutta Maria Böhnert. Zum einen bietet sie schlicht grosse Oper - mit einer Stimme, die mit ihren Vibrationen den Raum auch in den dramatisch hochgefahrenen Ausbrüchen weitet, aber nicht sprengt. Zum andern verbindet sie diese Gefühlsdramatik mit einer Nüchternheit in der Darstellung, die den Realismus beklemmend zuspitzt. (...) Wetten, dass wir dereinst, wenn man uns nach der letzten Luzerner "Bohème" fragt, sagen werden: Da war doch die Mimi, die uns, ohne selber zu weinen, zu Tränen rührte!

Eine Stimme sprengt jedes Klischee << ZENTRALSCHWEIZ

(...) So sind die Sympathien schnell verteilt, sie liegen ganz auf der Seite der Frau(-en). Denn auch die Micaëla von Jutta Maria Böhnert ist nicht bloss das naive Landei, sondern zeigt wortwörtlich Krallen, auch stimmlich glänzt sie mit Biss, die Stimme ist für das kleine Luzerner Haus an manchen Stellen schon fast zu gross,(...)

Carmen - ein Kammerspiel << oper aktuell

(...) Wenn Jutta Maria Böhnert während der letzten, wunderbar differenziert gestalteten Alcina-Arie "Mi restano le lagrime" als Zeichen des Machtverlusts Kleid, Schmuck und Perücke ablegt, so ist das einer der intensivsten Momente des Abends. (...)

Untergang im Unterrock<< Opernwelt 03/2014